Vorwort 

   

Laut Untersuchungen der Europäischen Gemeinschaft und Forschungsinstituten hat ergeben, dass die ausländischen Kinder, die durch Asyl nach Europa gekommen sind, oder deren Eltern wegen Asyl nach Europa gekommen sind, schlechter im vergleich mit den einheimischen Kinder in der Schule sind. 

Aus den o.g. Ergebnissen und nach eigenen Beobachtungen bei den somalischen Familien in Deutschland heraus habe ich die Gründe, die dafür sprechen, herausgefunden. 

 Es ist ersichtlich, aber bei vielen noch nicht bewusst geworden, dass die somalischen Kinder in der Schule schlechter sind, als ihren Eltern lieb ist. Laut Untersuchungen hat es ergeben, dass die meisten somalischen Schulabgänger auf keinen Universitäten zugelassen werden. Diese unangenehme Realität ist für viele nicht bewusst, welche Folgen für die somalischen Familien in Zukunft dies haben  wird.

  

Der Zweck und der Grund diese Untersuchung

   

Diese Untersuchung hat vor Jahren angefangen. Der Zweck dieser Untersuchung ist, den Alltag unserer Schulkinder und ihrer Lehrprobleme ins Licht zu rücken. Der zweite Grund dafür ist, auf den Stoff aufmerksam zu machen. 

  

·        Wie sind die somalischen Schulkinder in Deutschland? 

·        Warum kommen sie mit dem Schulunterricht nicht nach?

·        Welche Ursachen haben ihre Leistungsergebnisse?

 

Die Gründe, die mich dafür bewogen haben, über dieses Thema zu schreiben, sind:

 

 1)    weil ich gesehen habe, wie die somalischen Schüler in Europa sehr schlechte schülerische Leistungen haben.

2)    Weil es mich interessiert, dass dieses Thema unter der somalischen Bevölkerung auch diskutiert wird.

3)    Auch ich habe festgestellt, dass sowohl die Eltern als auch die Kinder Orientierungsprobleme haben,

4)     dass ich mich für diese Sache verantwortlich fühle, und  es auch als meine Aufgabe sehe, die Somalischen wach zurütteln.

 

Zuerst schildere ich die ueber Lage der Somalischen in Deutschland, danach werde ich über die somalischen Schulkinder und ihrer Probleme sprechen, anschließend werde ich ein paar Vorschläge als Wegweiser machen.

 

 

Allgemeine Lage der Somalischen in Deutschland  

 

Wenn man über die Schulkinder als Randgruppe spricht, sollte man vorher über die Gruppe selbst in Augenschein nehmen. Die meisten Somalischen kamen in Deutschland erst nach dem Zusammenbruch ihres Heimatlandes 1991 an. Als sie nach Deutschland kamen, wanderte sie als einzelne Personen ein. Sie waren nach Stämmen geteilt und waren meisten Asylbewerber. Viele von ihnen waren so in viele Teile des Landes verteilt, dass niemand wusste, wo sie sich aufhielten. Die meisten von ihnen waren nicht ausgebildet, ohne klares Konzept für die Zukunft waren sie so zerstritten, dass da kein Dialog möglich wurde. Sie hatten kein Vertrauen zueinander. Die meisten Somalischen waren vor dem Zusammenbruch nie im Ausland, und hatten keine Kulturelle Beziehung mit Abendländern, wie beispielsweise Deutschland. Hinzu kam die klimatische Bedingung die sie hier vorgefunden haben, die ganz anders ist, als die in Ostafrika.

 

In Deutschland könnten sie in Frieden und Freiheit leben und sie könnten Reisedokumente  erhalten. Aber was sie in Deutschland nicht erreichen könnten war, Anerkennung, Würde, moralische Unterstützung und vor allem keine ausreichende Ausbildung sowie eine Zukunftsperspektive. Die Somalischen fühlten eine Benachteiligung der Arbeitsplätze. Die Zeugnisse von den Somalichen wurden in Deutschland nicht gebührend gewürdigt. Erst jetzt erkennt man,  welches tiefgründige Elend und Schmerz dieser Krieg  hinterlassen hat.

 

Die Somalischen in Deutschland haben keinen guten Ruf bei der Presse und sie sind signifikant von den anderen Ausländern. Die Gründe, warum man sie anders behandelt, sind ihr Aussehen, Hautfarbe und Religion. Die Lebenseinstellung der Somalischen, die nach Deutschland kamen, hat die Deutschen nicht begeistert. Die Somalis in Deutschland sind am unteren Rang der Gesellschaft. Als Gründe kann hier genannt werden, mangelnde Solidarität untereinander, ihre schlechte Wirtschaftslage und die Uneinigkeit für ihre Sache. Alle dies sind die Ursachen, die dazu beigetragen haben, dass die Somalischen in Deutschland sich nicht integrieren konnten und die schulische Leistung der Kinder so brutal schlecht ist.

 

Aus dem Bericht der UN von 2003 ist ersichtlich, dass die Somalischen ihre Kinder ins Ausland schicken, damit sie dort ausgebildet werden, damit sie später aus dem Elend heraus kommen können. In Deutschland kann dieser Wünschdanke nicht funktionieren, da die somalischen Kinder es nicht soweit bringen können. Das Ergebnis ist, dass diese  Kinder Probleme in Alltag erleben.

 

Hintergründe und Beziehung der somalischen Schulkinder in Deutschland

 

Die Angelegenheit der schulischen Leistung unsere Kinder

 

Im Allgemeinen – wenn man in Deutschland lebt - haben die Kinder 5 Lehrer für das Leben:

 

1) Die Eltern und ihr Haus    2) Freunde         3) Die Schule

4) TV & die Presse, Internet    5) Die Gesellschaft

 

 

Daran sieht man, dass die Schüler in 3 völlig verschiedenen Welten pendeln, nämlich Zu Hause, die Schule und die Gesellschaft.  Man kann sagen, dass diese drei Welten andauernd Konflikte untereinander verursachen und jede von ihnen die Konflikte anders bewertet als die beiden übrigen. Jede von ihnen stellt gegenüber dem Kind, eine ganz andere Anforderung, die das Kind zu erfüllen hat. Das ist der Grund warum Schulkinder meistens Probleme haben. Im Bezugnahme der Kinder aus einem anderem Kulturkreis, wird das Leben sowie das Zusammenleben noch schwerer.

 

 

Die Einflussnahme der Leistung eines ausländischen Schüler ist:;

 

i)                    Sein Status als Ausländer

ii)                  Die Familie des Kindes und ihre Lage

iii)                Der Ausbildungsgrad der Eltern

iv)                Die Schule

v)                  Die Leistungsfähigkeit des Kindes

vi)                Und vieles andere

 

Alle diese Punkte werde ich im Rahmen des somalischen Schulalltags in Deutschland im Einzelnen bespreche


Ausländer sein, und seine Folgen

 

Im Ausland zu leben ist nicht leicht, weil man sich einsam fühlt und öfters darauf angesprochen wird, dass man Ausländer ist. Man verliert sein Selbstwertgefühl. Vor allem, wenn man aus einer vollkommen anderen Kultur kommt und zugleich Asylbewerber ist. Wenn die Unterschiede so groß sind, kann es passieren, dass der- jenige Ausländer seelisch erkrankt.. Diese Erkrankungen  hinterlassen schwerwiegende Spuren, die die Schulkinder im Lauf ihrer Ausbildung auch mit sich tragen. Dazu kommt, dass die Kinder sehen, wie ihre Eltern immer wieder diskutieren, was aus Somalia geworden ist. Mit anderen Worten, die Eltern beschäftigen sich viel mehr mit der endlosen Katastrophe und dem Bürgerkrieg  in Somalia, als mit ihren Kindern und der Zukunft ihrer Kinder..

 

Die Verschiedenheit der Kultur und Nationalität

 

Wenn jemand in ein fremdes Land kommt, kommt er mit dessen Kultur, seinem Lebensstill und seiner Geschichte in Berührung. Die Kultur, die die Somalis mit nach Deutschland gebracht haben, ist völlig anders, als die in Deutschland.  Die beiden Kulturen sind ganz und gar verschieden. Daher es ist möglich, dass  dadurch Missverständnisse und Meinungsverschiedenheiten entstehen, die kulturell bedingt sind..  Die kulturelle Verschiedenheit tritt meist in Erscheinung, wenn die Kinder zur Schule gehen.

 

Die kulturelle Verschiedenheit ist das größte Problem, an der die Somalis am meisten leiden. Die bekanntesten kulturellen Verschiedenheiten sind  zum Beispiel die Verhältnisse zwischen Mann und Frau, Sprache, Religion, Esskultur, Kleidung vor allem bei den somalischen Frauen.

 

Die kulturelle Verschiedenheit verursachte, dass die somalischen Schulkinder in zwei verschiedenen Kulturen leben müssen. Eine Kultur verwendet man, während man zu Hause ist, die andere Kultur ist der Schule und der Gesellschaft vorbehalten.